Abfindung

Entgegen eines weitverbreiten Irrtums entsteht bei dem Ausspruch einer Kündigung des Arbeitsvertrages nicht automatisch ein Anspruch auf eine Abfindung.

Eine Abfindung kann nur dann beansprucht werden, wenn sich dies aus einem Sozialplan, Tarifvertrag oder einem Aufhebungsvertrag ergibt, oder wenn der Arbeitgeber bei Ausspruch der Kündigung eine Abfindung zugesagt hat, zB. bei einer Kündigung aus betriebsbedingten Kündigung gemäß & 1 a KSchG

In der Praxis wird die Zahlung einer Abfindung im Rahmen von Kündigungsschutzprozessen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern vereinbart, was in über 90 % der arbeitsgerichtlichen Prozesse die Regel ist.


Anwaltskanzlei
Dr. Himmelsbach & Partner GbR
Goethestraße 6
68161 Mannheim
Telefon: +49 621 10 40 80
Telefax: +49 621 10 43 27
E-Mail-Kontakt

Kanzlei Dr. Himmelsbach kontaktieren
Aktuelles

Bundesarbeitsgericht: Befristung des Arbeitsvertrags eines Lizenzspielers der Fußball-Bundesliga zulässig !

Die Befristung von Arbeitsverträgen mit Lizenzspielern der Fußball-Bundesliga ist regelmäßig wegen ...


Neue BGH Entscheidung zum WEG Recht: Nutzung einer Teileigentumseinheit im "Ärztehaus" zu Wohnzwecken?

Der Bundesgerichtshof hat heute über einen Rechtsstreit entschieden, in dem mehrere Teileigentümer ...